Blog Wer wir sind Maxsainer Geschichte Wanderwege Sicheres Maxsain
↑ zum Menü   •   Kontakt, Impressum und Datenschutzerklärung
hoch ↑

Natur- und Heimatfreunde Maxsain/Zürbach e. V.






 Herzlich willkommen auf unserer Vereinswebsite.

 ✉️ Neu: Abonniere unseren E-Mail-Newsletter


Stammtisch in Zürbach

veröffentlicht Samstag, 2023-02-04


Die Natur- und Heimatfreunde laden Euch alle zum nächsten offenen Stammtisch am Mittwoch, den 15. Februar um 19 Uhr ins Gemeindehaus in Zürbach ein (zwischen Backes und Spielplatz).

In gemütlicher Runde bei Hopfengetränken und Tee könnt Ihr – ob alt, jung, zugezogen oder eingesessen – neue und alte Bekannte kennenlernen und unbeschwert eine schöne Zeit bei guten Gesprächen verbringen.

Wir freuen uns auf Euch.




teilen bei Facebook
nach oben ↑


Neujahrswanderung und Post aus den USA

veröffentlicht Sonntag, 2023-01-08


Am 7. Januar machten sich 19 Freunde der Heimat bei trockener Witterung auf Wanderschaft zum Postweiher, um gemeinsam das neue Jahr zu begrüßen. So starteten 9 Zweibeiner und 3 Vierbeiner bereits ab Maxsain und durch die Möglichkeit, ab Zürbach zu verkürzen, konnten wir dort weitere Zwei- und Vierbeiner dazunehmen und vor allem die jüngsten, die erst im vergangenen Jahr zur Welt kamen, konnten so auch die kleine Reise mitgetragen und gerollt werden.
Alleine zwischen Maxsain und Zürbach haben wir einen halben Sack Müll am Wegesrand eingesammelt und mussten feststellen, dass auch recht gute Wege bei dem nassen Boden eine Herausforderung für Kinderwagen sein können. Aber trotzdem haben wir die Tour gut gemeistert. Auf dem Rückweg kehrten wir im Zürbacher Gemeindehaus zu Kuchen, Kaffee, Tee und Hopfengetränk ein. Die Ortsgemeinde hat dort in den letzten Wochen fleißig am Spielplatz gearbeitet. Die Arbeiten an Rindenmulch, Zaun, neuen Spielgeräten und einem Wall entlang des Saynbachs, der sich durch geeignete Bepflanzung zu einem Hochwasserschutz ausbauen ließe, sind fast vollendet.

Post aus den USA

Kurz vor der Wanderung erreichten uns ganz überraschend Nachrichten von Ahnenforschern. Zwei junge Frauen aus Berlin und Indiana (USA), mit Vorfahren in Maxsain und Zürbach, entdeckten bei der Recherche über ihre alte Heimat unsere Website und nahmen prompt Kontakt auf. Leider haben wir noch keine Experten in diesem Gebiet in unserem Verein, sodass wir die beiden zunächst nur mit allgemeinen Informationen aus der Ortschronik und alten Fotos versorgen und auf die Arbeitsgemeinschaft Genealogie Westerwald verweisen konnten. Beide Frauen sind Nachfahren der alten Maxsainer Familien Sanner bzw. Kegel, die in der Linie der Frau aus den USA im 19. Jahrhundert die Mühle in Zürbach betrieben. Ihre Ururgroßmutter wanderte um 1900 nach Amerika aus. Eine alte noch im Familienbesitz befindliche Ansichtskarte aus Zürbach legt nahe, dass sich in der Mühle damals auch ein Kolonialwarengeschäft befand. Wir würden uns freuen, wenn jemand aus der Leserschaft zusätzliches Wissen weitergeben könnte oder in der Ahnenforschung aktiv ist und würden den Kontakt gerne vermitteln.


teilen bei Facebook
nach oben ↑


Einladung zur Neujahrs-Wanderung

veröffentlicht Samstag, 2022-12-31


Die Natur- und Heimatfreunde wünschen Euch ein gutes und gesundes neues Jahr. Um das Jahr frohen Mutes zu begrüßen, laden wir alle Interessierten aus nah und fern herzlich zu unserer Auftaktwanderung ein.

Wir treffen uns am Samstag, den 7. Januar 2023 um 13 Uhr am Parkplatz (Bushaltestelle) in Maxsain. Unsere Wanderung wird uns entlang des Saynbachs via Zürbach zum Postweiher führen und schließlich über die Höhen wieder zurück zum Ausgangspunkt. Die Gesamtstrecke beträgt etwa 11 km. Bitte beachtet, dass die letzten Kilometer teilweise über unbefestigte Wege verlaufen, sodass Trittsicherheit und festes Schuhwerk notwendig sind. Im Gegenzug lernt Ihr eine schöne Abkürzung durch den Wald kennen, die wir dieses Jahr besser begehbar machen wollen.

Wer gerne mitwandern möchte, aber keine so weite Strecke laufen möchte oder feste Wege bevorzugt, kann die Tour in Zürbach starten und beenden. Wir werden gegen 14 Uhr am Zürbacher Friedhof vorbeikommen, wo Ihr Euch uns anschließen könnt. Die Strecke verkürzt sich dadurch auf etwa 5,5 Kilometer und die Wege sind ab dort auch für Kinderwagen geeignet. Die Wanderung bietet die Gelegenheit, gemeinsam über Ideen und Pläne für das neue Jahr zu sprechen und unseren Verein kennenzulernen. Am Postweiher werden wir eine kurze Rast einlegen.
Wir freuen uns auf Euch. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

teilen bei Facebook
nach oben ↑


Vereins-Rundbrief & Advents-Stammtisch

veröffentlicht Montag, 2022-12-12


Wir alle haben unterschiedliche Vorlieben und Gewohnheiten, wenn es darum geht, uns zu informieren. Die einen schauen jede Woche aufmerksam ins VG-Blättchen, andere auf unsere Website oder in soziale Netze und wieder andere wünschen sich einen E-Mail-Rundbrief. Wir haben eure Rückmeldungen erhört und bieten daher ab sofort zusätzlich einen E-Mail-Newsletter an. Ab sofort könnt Ihr Euch bequem hier in unseren Rundbrief eintragen.

Um die Öffnung des 16. Maxsainer Adventsfensters in geselliger Runde zu feiern, treffen wir uns am Freitag, den 16. Dezember um 19 Uhr zu einem kleinen vorweihnachtlichen Stammtisch bei den Allers, Unterm Kühberg 35, am letzten oberen Haus im Neubaugebiet. Wie immer seid Ihr alle – ob alt, ob jung, eingesessen oder zugezogen – herzlich eingeladen, vorbeizukommen, um den Abend gemeinsam in entspannter Atmosphäre zu genießen und vielleicht neue Leute im Ort kennenzulernen. Wir freuen uns auf Euch – im echten Leben wie auch digital!

teilen bei Facebook
nach oben ↑


Maxsainer*innen pflanzen 1050 Bäume

veröffentlicht Montag, 2022-12-05


Nach dem 2. Weltkrieg setzten ab 1954 Maxsainer*innen viele Stunden lang Bäume, denn nach den Reparationsleistungen an die Franzosen musste der Wald wieder aufgeforstet werden. Trupps von 30 Menschen pflanzten viele Fichten für 90 Pfennige die Stunde, um so schnell wie möglich wieder Wald und damit Bauholz zu erhalten. Diese und weitere Erfahrungen wurden von alt an jung weitergegeben. Denn am Samstag pflanzten 40 Maxsainer*innen 1050 Setzlinge da, wo einmal Fichten standen. Der Grund der Aufforstung ist derselbe, doch damals war der Wald abgeholzt worden um Schulden zu begleichen, jetzt entstehen viele Kahlflächen, da der Klimawandel der Fichte, die viel Wasser braucht um sich gegen Insekten zu schützen, sehr zusetzt. So wurden auch keine Fichten gepflanzt, sondern Stiel- und Traubeneichen, Winterlinden, Douglasien, Küstentannen und weitere Arten, die das Klima hoffentlich besser überstehen können. Angeleitet wurden alle vom Förster und seinen Mitarbeitern. Beim Pflanzen wurde darauf achtgegeben, dass die Wurzeln im Loch richtig positioniert, die Erde wieder gut angedrückt und der Verbissschutz gegen Rotwild richtig befestigt wurde, damit die Bäume die ersten Jahre gut überstehen und so viele wie möglich zu stattlichen Bäumen heranwachsen.

Wir danken der Gemeinde für diese schöne Aktion und freuen uns, dass eine weitere bereits angedacht wird. Solch eine Aktion haben wir als Verein und jeder einzelne von uns gerne unterstützt.

Um dem schönen Wochenende dann noch ein Krönchen aufzusetzen, kam am 2. Advent der Nikolaus. Begleitet von schönen Klängen der Blaskapelle und vielen kleinen Ständen mit Schmuck, Honig, Socken, Backesbrot und anderen Waren. Wir konnten den kleinen und großen Gästen unseren leckeren Apfelsaft, den wir dieses Jahr gemeinsam gesammelt und dann pressen lassen haben, als Punsch anbieten. Und unser Fenster an der alten Schule, welches wir im Rahmen des „Adventsleuchten“ gestalteten, kam in dieser winterlichen Stimmung noch besser zur Geltung.







teilen bei Facebook
nach oben ↑


 Ältere Beiträge     

 Beiträge als RSS-Feed